Leichenfund beim Inn

Tirol: Hintergrund klar

(17.07.2023) In Reith im Alpbachtal im Tiroler Bezirk Kufstein ist am Sonntag auf einer Sandbank beim Inn von einer Fußgängerin eine verweste Leiche gefunden worden. Der genaue Hintergrund war vorerst ebenso unklar wie die Identität des Opfers. Die Polizei ermittelte "in alle Richtungen", wie es zunächst hieß. Auch Montagabend lagen keine weiteren Ermittlungsergebnisse vor. Es gelte, das Ergebnis der angeordneten Obduktion abzuwarten, sagte ein Polizeisprecher zur APA.

Ebenjenes wird für Dienstvormittag erwartet, dann könne man wahrscheinlich mehr sagen, teilte der Sprecher mit. Der Leichnam war zuvor der Gerichtsmedizin in Innsbruck überstellt worden. Er dürfte offenbar stark verwest gewesen sein. Die Ermittler konnten zunächst nicht feststellen, ob es sich um eine Frau oder einen Mann handelte.

Es gebe in der Gegend jedenfalls "mehrere Vermisste", wurde seitens der Exekutive bestätigt. Ob ein Zusammenhang mit den Vermisstenmeldungen bestand, war aber offen. Der Leichnam war östlich der Einmündung des Zillers in den Inn in St. Gertraudi, einem Ortsteil der Gemeinde Reith im Alpbachtal, entdeckt worden.

(makl/APA)

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2

Drei Frauen attackiert

Verdächtiger angeschossen

Mann mit Sprengstoffgürtel

Einsatz an iranischem Konsulat