Tirol: Pendler zittern

Wer darf womit nach Bayern?

(16.02.2021) Wer darf jetzt wann und vor allem womit über die Grenze? Tausende Tiroler Pendler warten auf Antworten aus Bayern. Heute oder morgen soll es endlich klare Richtlinien geben, ob nun alle Berufstätigen oder doch nur bestimmte Berufsgruppen über die Grenze pendeln dürfen. Sicher scheint, dass man für den Grenzübertritt einen negativen Corona-Test braucht, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Tiroler, die von Montag bis Freitag in Bayern arbeiten, brauchen also drei Tests pro Woche.

Kufsteins Bürgermeister Martin Krumschnabel:
"Diese Tests gehen in Ordnung, man sollte es dann aber dabei belassen. Ich wünsche mir aber einheitliche Maßnahmen auf beiden Seiten. Dass sowohl die Tiroler, als auch die Bayern die Sicherheit haben, dass sie ihrem Job auf jeden Fall nachgehen können."

Doch ganz so einfach ist auch der Testaufwand nicht, vor allem in den kleineren grenznahen Gemeinden. Reinhold Flörl, Bürgermeister von Kössen:
"Ein Berufstätiger verlässt um 7 Uhr Früh das Haus, pendelt nach Bayern und kommt am Abend um 17 Uhr nach Hause. Und dann soll er noch 30 Minuten nach St. Johann fahren, um sich dort testen zu lassen. Und das dreimal pro Woche? Das ist mühsam!"

(mc)

Mit Post verschickt

200 kg Gorilla auf reisen

Endlich ist es vorbei!

Kims Scheidung ist finalisiert

Billie Eilish's erstes Mal

Sie redet offen über ihn

HIV: Diskriminierung im Job

Heute ist Welt-Aids-Tag

4 Tage Arbeitswoche

Projekt sehr erfolgreich

Christiane Hörbiger ist tot

Österreichs Superstar wurde 84

H&M streicht 1500 Stellen

Wegen der hohen Inflation

OÖ: 10-Jährige umgefahren!

Am Schulweg von PKW erfasst