Tiroler in Sevilla vor Gericht

(14.01.2014) Spektakulärer Sex-Prozess gegen zwei Tiroler im spanischen Sevilla. Die beiden Landecker sollen sich im November 2010 an zwei Spanierinnen vergangen haben. Dabei sollen auch K.O.-Tropfen im Spiel gewesen sein. Die Angeklagten sind inzwischen seit fast drei Jahren auf freiem Fuß in Österreich, sind aber für die heutige Verhandlung nach Sevilla geflogen.

Die Österreicher sollen die beiden Frauen in einem Lokal kennengelernt haben. Stimmung gut, einiges getrunken und dann gemeinsam ab nach Hause. Die Spanierinnen sollen auch eindeutige Liebesangebote gemacht haben. Das beteuern zumindest die beiden Tiroler. Doch laut Anklage sollen die Männer zumindest eine der Frauen mit K.O.-Tropfen betäubt und sie anschließend sexuell missbraucht haben.

X-Factor kehrt zurück!

Mit Jonathan Frakes

Großeinsatz wegen Lego

15-Jähriger baut Waffe

Vorwürfe gegen Kurz

Zwei Drittel glauben daran

Impfung in Hofburg

Van der Bellen lädt ein

Reißender Lava-Fluss

Heftige Szenen auf La Palma

Britischer Politiker erstochen

Abgeordneter David Amess tot

Häusliche Gewalt in GB

Häufig ohne Folgen

Schanigarten von Lkw erfasst

Vier Verletzte in Wien