Tod durch fliegende Kuh

In Indien kommt das schon vor

(02.05.2023) Es gibt glückliche Zufälle im Leben und dann noch die eher weniger großartigen. Klingt wie erfunden, ist es aber nicht. Shivdayal Sharma, ein 82-jähriger Rentner aus dem indischen Bundesstaat Rajastan musste mal Pipi. Er stellt sich also neben die Zuggleise und verrichtet sein Geschäft. Was er nicht weiß, in 30 Metern Entfernung steht eine Kuh auf einem anderen Gleis und wird von einem Schnellzug erfasst!

Das Tier segelt also 30 Meter durch die Luft und trifft den pensionierten Elektriker, der gerade seine Blase erleichtert. Das Tier war auf der Stelle tot, und zwar schon beim Zusammenstoß mit dem Zug. Der 82-jährige Inder wird noch ins Spital eingeliefert, aber schon bei der Ankunft bereits für tot erklärt. Kühe gelten in Indien als heilig und laufen daher überall frei herum. Das Züge mit ihnen kollidieren ist an der Tagesordnung, mehrere tausend Fälle sind allein im Jahr 2022 bestätigt worden.

(fd)

Alarm: Asia-Hornisse gesichtet

Landwirtschaftskammer warnt

Geschlecht alle 12 Monate ändern

In Deutschland jetzt erlaubt

Arlbergtunnel: Komplettsperre

Bis Mitte November

Klebeband für 3700 Euro

Balenciaga Luxus Armband

Bezahlkarte fix

Kein Bares für Asylwerber

Benko verkauft Privatjet

Will 19 Millionen

Hamas-Kommandant getötet

Bei israelischem Angriff

Letztes Opfer geborgen

In Bologna