Tödlicher Busunfall in Osttirol

2 Kinder tot 13-Jähriger stabil

(23.01.2024) (update 11:50) Nach einem tödlichen Unfall mit einem Linienbus im Osttiroler Assling am Montag ist ein schwer verletzter 13-Jähriger, der den Unfall als einziger überlebt hatte, heute weiterhin in der Innsbrucker Universitätsklinik auf der Intensivstation versorgt worden. Sein Zustand sei "stabil", sagte Kliniksprecher Johannes Schwamberger zur APA. Seine 47-jährige Mutter sowie seine Brüder im Alter von sieben und zehn Jahren starben noch an der Unfallstelle bzw. im Spital.

Die Italienerin war mit ihren drei Kindern in einem Pkw auf der Drautal Straße (B 100) unterwegs. Dort geriet sie aus unklarer Ursache in einer Kurve in die Fahrbahnmitte und kollidierte frontal mit einem Bus. Bis auf die unverletzte Busfahrerin befand sich niemand im Fahrzeug. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw einige Meter zurückgeschleudert und kam in Fahrtrichtung Sillian mit einem Totalschaden zum Stillstand. Die Mutter und der siebenjährige Bub verstarben noch an der Unfallstelle, der Zehnjährige nur wenig später im Krankenhaus in Klagenfurt.

(fd/apa)

Saharastaub, Regen, Föhn

Das Wetter fürs Wochenende

Wien: Mädchen (12) vergewaltigt

Täter zwischen 13 und 18

Wirbel um Alec Baldwin

Unschuld wird angezweifelt

Mädchen (3) überfahren!

Tödlicher Autounfall!

SGB: Schule in Quarantäne

Virenausbruch in Volksschule

Lawine tötet 21-Jährigen

Drama im Urlaubsparadies

Raser verlieren ihr Auto

Ab 1.März 2024

Katze zu Tode gequält!

Tier gehörte der Freundin