Tödlicher Crash: A1-Sperre

Horrorunfall auf Westautobahn

(22.03.2024) Die Westautobahn (A1) zwischen Melk und Pöchlarn (Bezirk Melk) ist in der Nacht auf Freitag zum Schauplatz eines tödlichen Lkw-Unfalls geworden. Eine Person starb, zudem gab es zwei Leichtverletzte, bestätigte Sonja Kellner, Sprecherin des niederösterreichischen Roten Kreuzes, auf Anfrage Medienberichte. Die Autobahn wurde in Richtung Salzburg gesperrt.

Kellner zufolge waren drei Lkw in den Verkehrsunfall involviert. Eine der beiden verletzten Personen wurde in ein Krankenhaus gebracht, die zweite an Ort und Stelle behandelt. Vom Roten Kreuz wurden vier Rettungsfahrzeuge und ein Notarztwagen aufgeboten. Hinzu kam auch der Bezirkseinsatzleiter. Angefordert worden war zudem "Christophorus 2", der letztlich aber nicht zum Einsatz kam.

Der Unfallhergang war zunächst unklar. Ein Lkw dürfte Medienberichten zufolge auf einen Sondertransporter aufgefahren sein.

Die Sperre der A1 im betroffenen Bereich dürfte noch bis 9.00 Uhr dauern, berichtete der ORF. Eine beschilderte Umleitungsstrecke wurde eingerichtet. Im Frühverkehr bildeten sich mehrere Kilometer Stau.

(apa/mc)

Israel: Etappen statt Großangriff

Druck der USA zeigt Wirkung

AK-Wahl: rote Erfolge

in Ostregion

Diagnose schweißt zusammen

Kate und William bleiben stark

Brangelina

Ende des Rosenkrieges?

Kanye West: Karrierewechsel?

Einstieg in Porno-Industrie?

London: Pferde entlaufen

Chaos im Morgenverkehr

Freundschafts-Breakup?

Clinch mit Selena Gomez?

Gericht: Wien-Attentat

Straferhöhungen für Mittäter