Top-Spiele-Apps "inakzeptabel"

Minecraft, Fortnite, Pokemon

(25.09.2019) Die jungen User sind ganz verrückt nach ihnen, doch keine einzige der beliebtesten Spiele-Apps kann empfohlen werden. Die Stiftung Warentest stellt Minecraft, Fortnite, Clash of Clans und Co. ein vernichtendes Urteil aus. 14 Spiele hat man getestet, 13 davon werden für Kinder als “inakzeptabel“ eingestuft. Grund: Die Apps verleiten zu teuren In-App-Käufen und spielen außerdem Werbung für Ab-18-Egoshooter ein.

Und dann sind da auch noch die Pseudonyme der User, kritisiert Sandra Schwarz von der Stiftung Warentest:
“Wir haben bei den Untersuchungen Spieler gefunden, die sich „Judentöter“ oder „SiegHeil“ nennen. Andere geben die Adressen von Pornoseiten als Spielernamen ein. Ich glaube nicht, dass Eltern davon begeistert sind, wenn ihre Kinder so etwas sehen.“

Das gesamte vernichtende Urteil der Stiftung Warentest liest du hier.

Lidl ruft Wurstwaren zurück

mit Listerien verunreinigt

VIDEO: Mutter ertränkt Sohn

Mehrmals in Wasser gestoßen

Fitnessstudios startklar

Ab morgen trainierst du wieder

Feuer: Mädchen rettet Familie

Brand am Todestag des Vaters

Laudamotion: Noch Hoffnung?

Neues Ultimatum

Bald keine Windeln mehr

Notstand in China befürchtet

Ibiza Lockvogel geleakt

Fotos von "Oligarchennichte"

Frauenwitz auf Lokal-Rechnung

löst hitzige Debatte im Netz aus