Tot nach Foto

Tourist stürzt in Tod

(10.03.2023)

Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali ist ein Tourist von einer Klippe in den Tod gestürzt, als er an einem Aussichtspunkt für ein Foto posierte. Der Inder sei ausgerutscht und 40 Meter in die Tiefe gefallen, zitierte die Zeitung "Jakarta Post" am Freitag den Leiter der örtlichen Rettungsdienste, Gede Dharma. Das Unglück ereignete sich den Angaben zufolge bereits am vergangenen Wochenende auf der vorgelagerten Insel Nusa Penida.

Das Opfer habe auf einen Freund gewartet und die Zeit genutzt, um auf der berühmten Klippe am Broken Beach Fotos zu schießen, sagte ein Sprecher der lokalen Notfalldienste. Die Felsformation mit Blick auf das türkisfarbene Meer ist eine bekannte Touristenattraktion. Als der Mann für ein Bild posiert habe, das sein Fahrer von ihm machen sollte, sei er abgestürzt, erklärte der Sprecher.

Er forderte Touristen auf, unbedingt Sicherheitsrisiken zu vermeiden, da es schon mehrfach zu Unfällen in der Region gekommen sei. So war dem Bericht zufolge Ende vergangenen Jahres ein indonesischer Tourist an derselben Klippe verunglückt. Er überlebte schwer verletzt. 2018 stürzte ein chinesischer Urlauber von einer anderen Felswand auf Nusa Penida in den Tod, als er ein Selfie machen wollte.

(FJ)

Gericht: Wien-Attentat

Straferhöhungen für Mittäter

Sterben für die Wahrheit!

Rapper Salehi mit Todesurteil

Lotto 5-fach-Jackpot

5,5 Millionen im Topf

Rettung in letzter Sekunde!

Graz:Baby erfolgreich operiert

Venedig: Jetzt musst du zahlen

5€ Eintritt für Touristen

Benko vor Konkurs-Gericht

+ Grünes Licht für COFAG

Tödliches Selfie!

Touristin (31) stürzt in Vulkan!

Nehammer spricht Machtwort

"Keine 41-Stunden Woche"