Tote bei Feuerwehrfest in Oberösterreich!

(19.08.2017) Der heftige Sturm in großen Teilen Österreichs hat Menschenleben gefordert! Das große Party-Zelt beim Feuerwehrfest in St. Johann am Walde, im Bezirk Braunau am Inn, ist nach einer Windböe eingestürzt. 650 Besucher wurden darunter begraben: Ein 29-jähriger Arbeiter aus der Umgebung und eine 19-jährige Rumänin haben nicht überlebt.

Günter Schiefegger vom Bezirkspolizeikommando:
"Durch die herumfliegenden Teile haben wir zwei Tote zu beklagen, vier Schwerverletzte und 44 weitere Verletzte. Es sieht hier aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Das ganze Zelt ist zusammengestürzt, die Traversen sind gebrochen, und dadurch sind auch die Verletzungen entstanden."

Auch in Salzburg haben die Unwetter eine Spur der Verwüstung hinterlassen: Umgestürzte Bäume haben für Stromausfälle gesorgt, und auch hier wurden Menschen verletzt, weil sie von herumfliegenden Gegenständen getroffen worden sind.

Energy Drinks ab 18?

Altersbeschränkung gefordert

Ö: 57% der Wege per Auto

PKW weiter hoch im Kurs

Italien: Neue "Blitzer"-Regeln

Warnschilder vor Radarfallen

Sex mit 12-Jähriger: Prozess

Polizist in Graz vor Gericht

Schwerer CO2-Unfall in Salzburg

Drei Verletzte

Reparaturbonus auch für Fahrräder

Fortführung bis 2025

Sturz im Supermarkt inszeniert

freche Aktion von Britin

Paparazzi-Hater

Kim K´s Sohn ist aggro!