Tote bei Flugzeugabsturz

Fallschirmspringer an Bord

(09.07.2021) Neun Menschen sind bei einem schweren Flugzeugunglück in Schweden ums Leben gekommen. Acht Fallschirmspringer und ein Pilot sterben, als ein vom örtlichen Fallschirmclub angemietetes Kleinflugzeug am Donnerstagabend am Flughafen der Stadt Örebro kurz nach dem Start verunglückt und Feuer fängt. Niemand an Bord der Propellermaschine überlebt, wie die zuständige schwedische Polizei in der Nacht zum Freitag mitteilte.

Es handle sich um ein sehr tragisches Unglück, sagte der stellvertretende regionale Polizeichef Niclas Hallgren am Vormittag auf einer Pressekonferenz. Der Umfang der Tragödie sei den Einsatzkräften sofort klar geworden, als sie am Unglücksort eintrafen. "Es gab kein Leben zu retten", sagte Feuerwehrchef Per-Ove Staberyd.

Die schwedische Havariekommission leitet Untersuchungen ein, um die Unglücksursache zu ermitteln. Viele Schweden reagieren mit Bestürzung auf das Unglück. "Ich denke an die Betroffenen, ihre Familien und Angehörigen in diesem sehr schwierigen Moment", erklärt Ministerpräsident Stefan Löfven. Zugleich werden Erinnerungen an ein ganz ähnliches Unglück vor fast genau zwei Jahren wach: Damals sind bei einem Absturz eines Kleinflugzeugs mit Fallschirmspringern nahe der nordschwedischen Stadt Umeå ebenfalls neun Menschen ums Leben gekommen.

(APA/CD)

Anti-Faltencreme für Achtjährige

Ärzte besorgt über Trend

Kleinkind stürzt aus Fenster

Einsatzkräfte verlieren Kampf

Kühlschrank auf Gleisen

Schreck für Zuggäste

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City