Zeltweg: Sohn tötet Stiefvater

++Stmk: Update zum Mordalarm++

(29.06.2023) Ein Streit zwischen einem 49-Jährigen und seinem Stiefsohn in spe ist Mittwochabend im obersteirischen Zeltweg blutig zu Ende gegangen: Zwischen dem 24-Jährigen und dem Lebensgefährten der Mutter war es zu Handgreiflichkeiten gekommen. Die 59-Jährige rief daraufhin die Einsatzkräfte, aber als diese eintrafen, gab es für den älteren der beiden Männer keine Rettung mehr - er war bereits tot. Der 24-Jährige hatte mit einem Messer auf ihn eingestochen, so die Polizei.

Innerhalb von 30 Minuten wurde der 24-Jährige nahe des Tatorts von einer Streife festgenommen, hieß es Donnerstagmittag seitens der Landespolizeidirektion Steiermark. Er war aus der Wohnung seiner Mutter - die sich in einem Mehrparteienhaus befindet - geflüchtet, aber Rettungskräfte entdeckten ihn und informierten die Polizei. Der Verdächtige ließ sich widerstandslos festnehmen. Er hatte die mutmaßliche Tatwaffe bei sich und wies Verletzungen an den Händen und im Gesicht auf. Der in Graz lebende Mann wurde zur medizinischen Versorgung ins Spital gebracht. "Er konnte aufgrund seiner starken Alkoholisierung und seines sichtlichen Ausnahmezustandes bisher nicht zum Tathergang einvernommen werden", hieß es in der Aussendung der Landespolizeidirektion.

ABD0049 (3)

Der Tatort in Zeltweg

Währenddessen stellte der Notarzt den Tod des 49-Jährigen in der Wohnung fest. Die 59-Jährige hatte noch Erste Hilfe geleistet, doch die war vergebens. Die Frau wies eine leichte Verletzung im Gesicht auf. Auch sie wurde vom Roten Kreuz in ein Krankenhaus gebracht. Noch in der Nacht haben Kriminalisten und Gerichtsmediziner die Arbeit aufgenommen - ebenso wie die Spurensicherung am Tatort. Die Staatsanwaltschaft Leoben ordnete eine Obduktion des Leichnams an. Diese soll noch am Donnerstag erfolgen. Die Hintergründe der Tat sowie der Grund des Streits der beiden Männer sind noch unklar.

Der Auseinandersetzung der beiden Männer dürfte ein Streit zwischen Mutter und Sohn vorausgegangen sein, so die ersten Erkenntnisse der Polizei. Dabei hatte der 24-Jährige seiner Mutter offenbar die Verletzung im Gesicht zugefügt. Der Lebensgefährte dürfte danach dazwischengegangen sein.

(MK/APA)

Kellerbrand in Salzburg!

Mehrere Verletze

Wien: Großeinsatz der Polizei

"Schüsse" offenbar Fehlalarm

Polizist mit Messer attackiert

Kontrolle in Wien-Favoriten

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien