Hitzefrei für Fiaker-Pferde

(01.08.2017) Hitzefrei für Wiens Fiakerpferde! Zum ersten Mal überhaupt ist heute die neue Regelung in Kraft getreten, dass die Fiaker bei einer Temperatur von mehr als 35 Grad ihre Touren abbrechen müssen - um die Tiere zu schonen!

Unmittelbar nachdem das Thermometer heute über 35 Grad angezeigt hat, haben die Fiaker ihre Sachen gepackt und ihre Touren beendet. Die Polizei war ebenfalls vor Ort und hat kontrolliert, ob die Pferde auch tatsächlich frei bekommen haben.

Schon in den Tagen zuvor war es heiß, aber noch unter 35 Grad. Da hatten viele Mitleid mit den Pferden. Touristen weigerten sich, mit den Kutschen durch Wien zu fahren, wenn es so heiß ist - und zwar, weil ihnen die Pferde leidgetan haben

Die Tierschutzorganisation Vier Pfoten hat dazu ein Video im Netz gepostet: Darin beschweren sich einige Touristen über die Haltungsbedingungen. Die armen Pferde stehen am Wiener Stephansplatz in der prallen Sonne!

Ein Tourist sagt im Vier Pfoten Video:
"Es ist zwar Teil dieser Geschichte und Kultur, aber ich finde, es ist dasselbe wie beim Stierkampf in Spanien. Das muss einfach nicht sein. Es ist schlimm, dass die Pferde stundenlang in der Hitze stehen müssen und dann noch mehrere Stunden hintereinander rumlaufen müssen - und das bei bis zu 35 Grad. Denn in Wien wird es sehr heiß im Sommer - das finde ich wirklich nicht notwendig heutzutage."

Zentralmatura 2021 verschoben

erst am 20. Mai geht's los

Hohe Übersterblichkeit

bei zweiter Corona-Welle

Rätsel um versuchte Entführung

Weiter keine Spur von Tätern

Black Friday: Impulskauf-Falle

"Erst denken, dann kaufen!"

Fucking benennt sich um

Zu viele Witze

Mann packt Radarbox ein

zu schnell unterwegs

228.000 Infizierte in Österreich

Mitte November

Xmas: 2/3 wollen normal feiern

Das ergibt Umfrage