Touristin von Hai attackiert

Haie im Roten Meer gesichtet

(03.12.2020) Hai-Attacke in Ägypten! Eine 43-jährige Touristin aus Deutschland wurde beim Tauchen im Roten Meer von einem Hai angegriffen und verletzt. Durch fünf weitere Taucher konnte sie gerettet und ins nächstgelegene Krankenhaus gebracht werden, wo ihre Wunde an der linken Schulter genäht wurde.

Die Frau sei von einem Langflossen-Mako angegriffen worden, heißt es. Das Ganze ereignete sich in der Nähe des beliebten Urlaubsortes Marsa Alam, der bekannt für ein reges Haiaufkommen ist.

Der Gouverneur der Region, Amr Hanafti, appeliere, „alle Tauchaktivitäten und Ausflüge in der Korallenzone für drei Tage einzustellen“. Des weiteren soll ein wissenschaftliches Komitee eingesetzt werden, um eine mögliche Veränderung im Verhalten der Haie feststellen zu können. Das Umweltministerium berichtete bereits Ende Oktober von mehreren Haiangriffen im südlichen Sinai. Außerdem starb bereits 2018 in Ägypten ein tschechischer Tourist infolge einer Haiattacke.

(vb)

Mauna Loa spuckt wieder Lava

Weltgrößter Vulkan auf Hawaii

Kurz bei der WKStA

Tonbandmitschnitt soll aufklären

Politik-Umfrage

Unzufriedenheit enorm gestiegen

Brauereien streiken

Warnstreiks in der Steiermark

Klimaaktivisten besetzen Unis

Hörsaal an Boku besetzt

Wiener Energiebonus startet

200€ für viele Haushalte

Baustelle stürzt ein!

Drei Verletzte in Vorarlberg

ÖBB: Nichts geht mehr!

Seit Mitternacht lahmgelegt