Trauer um "Cops"-Tonmann

(28.08.2014) Trauer um einen Mitarbeiter der Reality-Serie "Cops" im US-Bundesstaat Nebraska. Das Team der Sendung begleitet Polizisten mit der Kamera bei echten Einsätzen. Gestern kommt es bei einem Raubüberfall in einem Fast-Food-Lokal zu einem Schusswechsel. Der 38-jährige Tontechniker Bryce Dion wird von einem Polizisten tödlich getroffen. Er und der Räuber sterben wenig später im Spital. Die Ermittlungen laufen, der Schock sitzt tief.

Polizeichef Todd Schmaderer hat den Dreh erlaubt, er macht sich Vorwürfe:

"Es ist als hätten wir einen von uns verloren. Das ist der Trauerprozess, durch den wir jetzt durchmüssen. Ich fühle mit den Polizisten, die bei ihm waren. Dion hat mit seinem Leben bezahlt, um den Menschen vor den Fernsehern zu zeigen, welchen Gefahren sich Polizisten tagtäglich aussetzen."

Besonders tragisch: Der Tontechniker hat zwar eine schusssichere Weste getragen, die Kugel soll aber durch eine kleine Lücke in der Weste in den Körper eingedrungen sein.

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City

Bundeswehrsoldat erschoss vier Menschen

in Deutschland

Kaleen präsentiert ESC-Song

"We will rave" für Österreich

Warnstreik bis heute 17.00 Uhr

AUA-Flüge betroffen

Nawalny-Begräbnis begonnen

Tausende Menschen versammelt

Masernfall in Therme Lutzmannsburg

in der Freizeiteinrichtung