Trauerfeier mit 200 Gästen

Polizei muss eingreifen

(16.04.2020) Im deutschen Heilbronn hat die Polizei eine Trauerfeier mit rund 200 Teilnehmern aufgelöst. Die Menschen haben sich zu einer gemeinsamen Gebet vor dem Friedhof-Eingang versammelt und dabei die in der Corona-Krise geltenden Abstandsregeln nicht eingehalten.

Es soll sich um die Trauerfeier für einen 36-Jährigen handeln, dessen Familie zuvor über die sozialen Medien öffentlich aufgerufen hat, daran teilzunehmen. Trotzdem sie die Einladung auf Druck der Polizei im Vorfeld wieder zurückgenommen hatten, sind etwa 200 Menschen erschienen. Die Teilnehmer der Trauerfeier erhielten Anzeigen.

(jf)

4 Tage Arbeitswoche

Projekt sehr erfolgreich

Christiane Hörbiger ist tot

Österreichs Superstar wurde 84

H&M streicht 1500 Stellen

Wegen der hohen Inflation

OÖ: 10-Jährige umgefahren!

Am Schulweg von PKW erfasst

Tirol: Hafermilch-Werbespot

Großer Ärger bei Landwirtinnen

Personalmangel in der Gastro

AK-Studie: Selbst verschuldet?

Einwegwindeln vs. Umweltschutz

Stoffwindel-Comeback?

Neue AKW-Reaktoren in Ungarn!

Österr. Klage zurückgewiesen