Tresor geknackt: Unglaublicher Aufwand

(17.10.2013) Ein Zaun, eine Tür, eine Mauer und eine Tresorwand. Für wenige tausend Euro Beute haben unbekannte Einbrecher in der Obersteiermark wirklich keine Mühen gescheut. Auf einem Firmengelände in Spital am Semmering schneiden die Täter zuerst einen Maschendrahtzaun durch. Dann brechen sie eine massive Tür zu einem Heizraum auf. Erst dort beginnt aber die Schwerstarbeit. Die Kriminellen durchbrechen eine ganze Mauer, um in ein Büro zu gelangen. Zuletzt wird mit Spezialwerkzeug die Wand des Firmentresors aufgeschnitten. Die Täter flüchten mit dem Bargeld, so Wolfgang Braunsar vom Landespolizeikommando Steiermark:

„Der Gesamtschaden beträgt rund 10.000 Euro. Da ist aber natürlich der gewaltige Sachschaden eingerechnet. Die Ermittlungen laufen, von den Tätern fehlt jede Spur.“

Mikroplastik in Babyflaschen

Forscher schlagen Alarm

Grüner Labrador-Welpe

entzückt das Netz

Verbot von Face-Shields

mit Übergangsfrist

Equal Pay Day 2020

Ab heute arbeiten Frauen gratis

Gedränge beim Lift

sorgt für Aufregung

"Facebook Dating"

neue Dating App

Toter bei Impfstoffstudie

bekam Placebo

D macht uns zum Risikogebiet

Reisewarnung für Österreich