Trotz Herzinfarkt!

Wiener musste weiterarbeiten

(21.07.2021) Was diesem Wiener Baustellenmitarbeiter passiert ist, ist unglaublich!

Herzinfarkt auf der Baustelle

Bei fast 40 Grad hat Milan Z. (39) auf der Baustelle gearbeitet. Als es ihm plötzlich schlecht ging und ihn Schmerzen plagten, wandte er sich an seinen Bauleiter. Der hat nur gesagt, es solle sich nicht so anstellen und einfach weiterarbeiten. Als die Schmerzen zu groß geworden sind, fuhr Milan gegen die Anweisungen des Bauleiters ins Spital. Diagnose: Herzinfarkt.

Arbeiterkammer fordert gesetzliche Regelungen

Für die Arbeiterkammer sind solche Probleme auf Baustellen im Sommer nicht neu. Die AK-Präsidentin Renate Anderl meint: "Immer wieder kommen Bauarbeiter zu uns, die erzählen, dass auf ihrer Baustelle kein Hitzefrei gegeben wurde, obwohl es brütend heiß war. Dazu möchte ich ganz klar festhalten: Die Bau-Hitzefrei-Regelung ist eine Vereinbarung der Bau-Sozialpartner. Die Arbeitgeberseite hat diese Regelung mit uns vereinbart, weil sie für schwer arbeitende Menschen am Bau im wahrsten Sinne des Wortes überlebenswichtig ist."

Durch die steigenden Temperaturen wird auch die Herausforderung größer. Deswegen fordert die AK eine gesetzliche Regelung für Hitzefrei am Bau.

(CH)

26-Jähriger kündigt Mord an

An seiner Mutter

Expertin fordert Impfpflicht

auch für Friseure

Busunfall in Kroatien

Mindestens zehn Tote

Gold für Österreich!

Kiesenhofer gewinnt Radrennen

Schlange beißt Kind

Notarzthubschrauber im Einsatz

PCR-Testpflicht kommt!

Für Urlaubsrückkehrer per Flug

Bewaffneter Überfall in Wien

Supermarkt in Floridsdorf

Großbrand in Niederösterreich

Halle steht in Flammen