Trump droht mit "Blutbad"

bei Wahlniederlage

(17.03.2024) Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat vor Anhängern in Ohio radikale Prophezeiungen für den Fall seiner Wahlniederlage im November geäußert. "Wenn wir diese Wahl nicht gewinnen, glaube ich nicht, dass es in diesem Land noch eine Wahl geben wird", sagte Trump am Samstag (Ortszeit). Und: "Wenn ich nicht gewählt werde, wird es ein Blutbad für das ganze Land geben."

Der Sprecher der Biden-Kampagne, James Singer, verurteilte Trumps "Blutbad"-Kommentar mit seinem "Extremismus", "seinen Durst nach Rache" und seine "Drohungen zur politischen Gewalt".

nahezu gleichauf

Knapp acht Monate vor der US-Präsidentschaftswahl liegen Amtsinhaber Joe Biden und sein Herausforderer Donald Trump in der Gunst der Wähler nahezu gleichauf. Trump konnte den Abstand zu Biden in Meinungsumfragen bei nicht-weißen Wählern verringern. Diese bildeten einen Kernbestandteil von Bidens Koalition, als er Trump im Jahr 2020 besiegte.

(APA/JuF)

Israel: Etappen statt Großangriff

Druck der USA zeigt Wirkung

AK-Wahl: rote Erfolge

in Ostregion

Diagnose schweißt zusammen

Kate und William bleiben stark

Brangelina

Ende des Rosenkrieges?

Kanye West: Karrierewechsel?

Einstieg in Porno-Industrie?

London: Pferde entlaufen

Chaos im Morgenverkehr

Freundschafts-Breakup?

Clinch mit Selena Gomez?

Gericht: Wien-Attentat

Straferhöhungen für Mittäter