Trump lehnt zweites TV-Duell ab

sollte virtuell stattfinden

(08.10.2020) Das zweite TV-Duell zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem Herausforderer Joe Biden hätte nächsten Donnerstag stattfinden sollen – allerdings in virtueller Form. Und genau damit hat Trump offenbar ein Problem. Er hat zum Fernsehsender Fox Business gesagt: „Ich werde meine Zeit nicht mit einer virtuellen Debatte verschwenden." Der Wechsel zu einem virtuellen Format sei für den Präsidenten „inakzeptabel“.

Grund für den Wechsel in den virtuellen Raum war Trumps Covid-19-Erkrankung. Er befindet sich zwar bereits wieder im Weißen Haus, allerdings noch in der Erholungsphase und könnte bei dem Termin des TV-Duells sogar noch ansteckend sein. Trump selbst sagt, er fühle sich wieder "perfekt" und könne es kaum erwarten, wieder voll in den Wahlkampf einzusteigen. Er gehe davon aus, nicht mehr ansteckend zu sein.

Aufgrund seiner Erkrankung sollten Trump und Biden am kommenden Donnerstag von unterschiedlichen Orten per Video online zugeschaltet werden. Der Moderator und die Gäste hätten aber wie geplant im Studio in Florida zusammenkommen sollen.

(APA/CJ)

Sauf-Kumpels schießen sich an

Schützen droht Haft

Keine "Matura light"

"Unfair und herablassend"

Pfizer: 1 Monat lagern

aufgetaut und ungeöffnet

Achterbahn steckt fest

Schock in Freizeitpark

Werden bald 12-Jährige geimpft?

Zulassung noch im Mai möglich

Wiener Wiesn abgesagt

Risiko laut Veranstalter zu hoch

Zutrittstests auch im Wiener Prater

Das verlangen Fahrgeschäfte

Vakzin in Tablettenform?

Das plant Pfizer