Truss von Charles entlassen

Neuer Premier: Rishi Sunak

(25.10.2022) Liz Truss ist nicht mehr britische Premierministerin. Auf den Tag genau sieben Wochen nach ihrem Amtsantritt reichte die 47-Jährige am Dienstag bei König Charles III. ihren Rücktritt ein. Das teilte der Palast am Dienstag nach einem Treffen des Staatsoberhaupts mit Truss im Londoner Buckingham-Palast mit. Unmittelbar danach sollte der Monarch ihren Nachfolger Rishi Sunak formell mit der Regierungsbildung beauftragen.

Charles ist weniger als zwei Monate im Amt und erlebt bereits seinen zweiten Premier. Truss hatte am Donnerstag ihren Rücktritt angekündigt. Sie hatte mit radikalen Steuerreformen heftige Turbulenzen an den Finanzmärkten ausgelöst. Auch aus der eigenen Konservativen Partei wurde sie deshalb scharf kritisiert und verlor ihre Autorität. Am Montag kürten die Tories dann Sunak zum neuen Parteichef und künftigen Premierminister.

Neuer Premierminister: Rishi Sunak

Rishi Sunak ist neuer Premierminister des Vereinigten Königreichs. Der 42-Jährige wurde am Dienstag formell von König Charles III. mit der Regierungsbildung beauftragt. In seiner ersten Ansprache kritisierte der frisch ernannte Regierungschef seine Vorgängerin Liz Truss: "Es wurden Fehler gemacht". Seinem Land versprach er die Lösung der aktuellen Probleme. Das Vereinigte Königreich bekommt damit seinen dritten Premierminister in wenigen Monaten.

Kurz zuvor reichte Liz Truss bei Charles ihren Rücktritt ein, wie der Palast mitteilte. Truss hatte mit radikalen Steuerreform-Plänen heftige Turbulenzen an den Finanzmärkten ausgelöst. Auch aus der eigenen Konservativen Partei wurde sie deshalb scharf kritisiert und verlor ihre Autorität. Am Montag kürten die Tories dann Sunak zum neuen Parteichef und künftigen Premierminister.

Schaden muss repariert werden

Er wolle den Schaden reparieren, sagte Sunak. Er versprach seinem Land mehr Stabilität in einer "ernsthaften Wirtschaftskrise". Dafür müssten jedoch auch "schwierige Entscheidungen" getroffen werden, sagte der 42-Jährige. Die Konservative Partei hofft, dass Sunak nach der skandalumwitterten Zeit von Boris Johnson und der kurzen chaotischen Amtszeit von Liz Truss die Kurve kriegt und wieder in ruhiges Fahrwasser fährt.

(fd/apa)

Tausende Nackte in Sydney

Für tolle Aktion!

St.Pölten: Polizist angeschossen

Täter flüchtig

Sohn überfährt Mutter!

Fatale Verwechslung

Squid-Games-Star angeklagt!

Sexuelle Belästigung

Fahrradboten wollen mehr Geld

2000 Mindestgehalt

"Dick Pics" schicken strafbar?

Ministerium prüft!

Streik bei A1 Telekom?

Mitarbeiter für mehr Lohn!

Aktivisten legen Flughafen lahm

Berlin: Wieder festgeklebt