Uber verwechselt, Frau tot

Dieser Fall schockt USA

(01.04.2019) Diese Story aus den USA klingt wie aus einem Horrorfilm!

Eine 21-jährige Studentin will in Columbia im US-Bundesstaat South Carolina nach einer langen Partynacht einfach nur nach Hause. Wie gewöhnlich bestellt sie sich ein Uber mit ihrem Smartphone, doch diese Fahrt soll ihre letzte werden.

Tödlicher Zufall

Die Studentin steigt in einen schwarzen Chevrolet Impala, doch statt dem Uber Fahrer sitzt ein kaltblütiger Killer im Fahrzeug! Weil die 21-Jährige am nächsten Tag nicht auffindbar ist, machen sich ihre Mitbewohner große Sorgen und melden die Vermisste der Polizei. Knapp 14 Stunden später wird die Leiche der Studentin in einem Feld von Truthahnjägern gefunden.

Weil auf den Überwachungsvideos zu sehen ist, in welches Auto die 21-Jährige steigt, kann schnell ein Verdächtiger ausgeforscht werden. Es folgt eine großangelegte Polizeijagd auf den mutmaßlichen Killer. Einige Stunden später wird er von der Polizei geschnappt.

Vater des Opfers trauert im Netz

Während die Ermittlungen der Polizei auf Hochtouren laufen, meldet sich der Vater des Opfers zu Wort. In einem emotionalen Post nimmt er Abschied von seiner Tochter.

Ermittlungen auf Hochtouren

Es gibt genügend Beweise, sagt Skip Holbrook, Polizeichef von Columbia: „Im Chevrolet des Verdächtigen haben wir jede Menge Blut gefunden. Im Labor wurde dann untersucht ob die DNA passt. Leider stamm das Blut im Auto vom Opfer“.

Bei der Durchsuchung des Autos wurden außerdem das Handy des Opfers und jede Menge Putz- und Bleimittel im Auto gefunden. Der Fahrer des Chevrolets gilt als tatverdächtig und befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Was genau vorgefallen war ist derzeit noch unklar.

Pensionen werden erhöht

Inflation: Etwa um die 5,8 %

Unwetter in Kärnten

2 Kinder tot

"Hitzefrei" für Pferde

VGT fordert Ganztags-Regelung

Kinderleichen in Koffern

Obduktionsergebnis steht fest

Ronaldo wird verwarnt

Attacke auf Fußball-Fan

Wien erhöht Gebühren

Parken, Wasser, Kanal, Müll

Rus: Warnung vor AKW Beschuss

Backup-Systeme getroffen

Masern: Impfpflicht in DEU

Kommt sie auch in AUT?