Überrascht von Lawine

Freund ausgegraben

(18.03.2021) Schock für drei Freunde aus Vorarlberg, die sich Dienstag Vormittag auf eine Skitour begaben. Im Bereich des Gerenfalben löste die Gruppe ein Schneebrett und wurde von der Lawine verschüttet.

Glück im Unglück

Zwei der Drei konnten sich selbst befreien und machten sich sofort auf die Suche nach ihrem Freund. Zum Glück waren die Männer mit einem LVS-Gerät unterwegs, welches in regelmäßigen Abständen Signale aussendet. So konnten sie ihren Freund sehr schnell finden und ausgraben.

Nach der Rettung, fuhren sie ins Tal und wurden medizinisch versorgt. Der ganzen Gruppe geht es wieder gut.

Anhaltende Gefahr

Wintersportler werden weiterhin davor gewarnt in den Gebieten Vorarlbergs Touren zu machen. Die Lawinengefahr ist immer noch sehr hoch. Momentan gilt Warnstufe vier der fünfteiligen Skala.

(DP)

Schüssen in Einkaufszentrum

Mehrere Opfer in Kopenhagen

Kind stürzt aus 29. Stock

USA: Tragischer Fenstersturz

Dolomiten: Eisplatte löst sich

Sechs Tote, zahlreiche Vermisste

Toter in Tiroler-Bachbett

Passanten finden 46-Jährigen

Hüpfburg-Unfall

Fünf Kinder schwer verletzt

Mordalarm in Vorarlberg

Tatverdächtiger festgenommen

Fehlende Blutkonserven

Regierung ruft zum Blutspenden auf

Treffen: Gas-Notfallversorgung

EU-Sondergipfel gefordert