Überrascht von Lawine

Freund ausgegraben

(18.03.2021) Schock für drei Freunde aus Vorarlberg, die sich Dienstag Vormittag auf eine Skitour begaben. Im Bereich des Gerenfalben löste die Gruppe ein Schneebrett und wurde von der Lawine verschüttet.

Glück im Unglück

Zwei der Drei konnten sich selbst befreien und machten sich sofort auf die Suche nach ihrem Freund. Zum Glück waren die Männer mit einem LVS-Gerät unterwegs, welches in regelmäßigen Abständen Signale aussendet. So konnten sie ihren Freund sehr schnell finden und ausgraben.

Nach der Rettung, fuhren sie ins Tal und wurden medizinisch versorgt. Der ganzen Gruppe geht es wieder gut.

Anhaltende Gefahr

Wintersportler werden weiterhin davor gewarnt in den Gebieten Vorarlbergs Touren zu machen. Die Lawinengefahr ist immer noch sehr hoch. Momentan gilt Warnstufe vier der fünfteiligen Skala.

(DP)

Toter nach Lawinenabgang

Wintersportler verschüttet

Baby in Tasche ausgesetzt

Polizei sucht Mutter

Versuchte Kindesentführung

Warnung in Wien

Lidl: Weg vom Fleisch!

Mehr pflanzliche Lebensmittel

Nehammer "Verdächtiger"

Cobra-Affäre

Dieb von Tür gestoppt

Ging zu langsam auf

Angriff auf Schule!

Nach Waldhäusl-Sager

Bub (3) in Lech missbraucht!

+++In Ski-Schule+++