Unbekannter vergiftet Rettungshund!

(05.06.2014) Fiese Gift-Attacke auf einen Rettungshund in Kärnten! Ein bislang unbekannter Täter hat versucht, den fünf Jahre alten Labrador "Cello" von der Rettungshundebrigade Feldkirchen zu töten. Cello wird von seinem Frauerl in einer Trainingspause in die Hundebox in den Kofferraum ihres Autos gebracht. Die Heckklappe bleibt dabei offen. Das nutzt der Täter offenbar, um den Labrador mit Schneckenkorn zu vergiften. Cornelia Friesser von der Rettungshundebrigade Feldkirchen:

Nur aufgrund der schnellen Reaktion haben wir "Cello" in letzter Sekunde retten können. Der Hund wird überleben. Die Spätfolgen können wir aber erst in den nächsten Tagen abschätzen, weil wir nicht wissen welche Organe das Gift angegriffen hat. Ob "Cello" noch einmal als Rettungshund in den Einsatz gehen kann, ist derzeit noch offen.

Brände wüten weiter

Urlaubsländer betroffen

Ausschreitungen bei Demos

Trotz Verbots

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival