Unfallwochenende in Österreich

Tote Lenker, verletzte Kinder

(26.03.2023) Drei Erwachsene und vier Kinder sind heute bei einem Unfall auf der B8 bei Angern (Bezirk Gänserndorf) verletzt worden. Ein 42-jähriger Niederösterreicher war mit seinen beiden Kindern, acht und zwölf Jahre alt, im Auto unterwegs, als er auf die Gegenfahrbahn geriet und mit einem entgegenkommenden Pkw kollidierte. Dessen 40-jährige Lenkerin wurde laut Polizei im Fahrzeug eingeklemmt, mit ihr im Auto waren ihr Lebensgefährte und ihre sechs und zwölf Jahre alten Kinder. Die Frau wurde mit schweren Verletzungen im Beckenbereich ins Krankenhaus Mistelbach geflogen. Die anderen Beteiligten wurden zur Abklärung mit der Rettung ins Spital gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand laut Polizei erheblicher Sachschaden.

Fahrerflucht im Burgenland

Samstagnachmittag hat ein bisher unbekannter Pkw-Lenker in Pöttsching (Bezirk Mattersburg) einen Radfahrer und dessen Tochter zu Sturz gebracht und anschließend Fahrerflucht begangen. Der 42-jährige Radfahrer hatte seine vierjährige Tochter am Kindersitz, als das vorbeifahrende Auto die beiden streifte. Die Verunglückten wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus gebracht. Laut Polizei hatte der Pkw ein Wiener Kennzeichen.

Auf Zebrastreifen getötet

Eine 57-jährige Frau ist am Samstag kurz nach 20.00 Uhr auf einem Zebrastreifen auf der Bregenzer Rheinstraße von einem Auto angefahren und tödlich verletzt worden. Der führerscheinlose 28-Jährige stand laut Polizei unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Er und sein 48-jähriger, ebenfalls unter Drogen stehender Beifahrer fuhren weiter, ohne der Frau zu helfen. Passanten begannen sofort mit der Reanimation der Verletzten, sie verstarb jedoch noch an der Unfallstelle.

Frontalkollision in Oberösterreich

Ein Oberösterreicher ist in der Nacht auf Samstag nach einer Frontalkollision eines Pkw mit einem Lkw ums Leben gekommen. Gegen 1.30 Uhr war der 40-Jährige im Bezirk Braunau mit seinem Auto in den Lastkraftwagen eines in Deutschland lebenden Kroaten gekracht. Anschließend wurde der Einheimische mit seinem Fahrzeug in eine Wiese geschleudert, der Schwerverletzte starb noch an der Unfallstelle. Der verletzte Lastkraftwagenfahrer wurde laut Polizei ins Spital Braunau gebracht.

Alkolenker rammt Fußgänger

Ein 22-jähriger Autolenker hat in der Nacht auf Samstag einen 49-jährigen Fußgänger in Wernstein am Inn (Bezirk Schärding) gerammt. Der 49-Jährige ging auf dem rechten Fahrbahnrand im Ortsgebiet in dieselbe Richtung wie der Alkolenker mit seinem Wagen unterwegs war, als es aus bisher noch ungeklärter Ursache zum Zusammenprall kam. Der Fußgänger wurde auf die Frontscheibe des Autos katapultiert und schwer verletzt, berichtete die Polizei.

Pensionistin schwer verletzt

Eine 79 Jahre alte Fußgängerin ist am Freitagabend in Hall in Tirol (Bezirk Innsbruck Land) bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Sie hatte laut Polizei gegen 18.40 Uhr plötzlich vor dem Auto eines 67-jährigen Deutschen die regennasse Tiroler Straße B171 betreten, um sie zu überqueren. Der 65-Jährige konnte eine Kollision trotz Vollbremsung nicht mehr vermeiden. Die Frau wurde mit der Rettung ins Landeskrankenhaus Hall gebracht.

(fd/apa)

VCM: großartige Stimmung

Wiener (19) gewinnt Halbmarathon

Lugner heiratet nochmal

"zum letzten Mal"

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2