Ungeimpfte öffentlich ausgerufen

Maßnahme in der Türkei

(22.10.2021) Ungewöhnliche Impf-Maßnahme in einem türkischen Dorf!

Um mehr Menschen zu einer Corona-Impfung zu bewegen, haben Mitarbeiter der örtlichen Gesundheitsbehörde die Namen der nicht oder nicht vollständig Geimpften über die Lautsprecher der Moschee ausrufen lassen. Passiert ist das in einem Dorf, in der türkischen Provinz Mus.

Derzeit meldet das Gesundheitsministerium täglich rund 30.000 Neuinfektionen in dem Land mit über 84 Millionen Einwohnern und Einwohnerinnen.

In der Provinz Mus sind offiziellen Angaben zufolge bisher etwa 57 Prozent der über 18-Jährigen geimpft. Zuletzt waren auf 100.000 Einwohner 180 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb einer Woche registriert worden. Betrachtet man die restlichen türkischen Provinzen, liegt Mus damit im Mittelfeld.

(APA/TH)

Dates zunehmend alkoholfrei

Jahresauswertung von Dating-App Tinder

Tag der Menschen mit Behinderung

Rauch kündigt mehr Geld an

Ausschreitungen in Wien

Fußballfans blockieren Fahrbahn

Weitere Hilfen für Heizkosten

Höherer Heizkostenzuschuss

Fall Leonie: Urteil ist da!

Schuldsprüche wegen Mordes und Vergewaltigung

Kurz-Einvernahme geleakt

Teile durchgesickert

Ansage an die Royal Family

Dramatischer Trailer

Missbrauchsfall an Wiener Schule

Neue Vorwürfe, auch gegen Direktion