Ungewöhnliche Flucht aus Zelle

Toilette aus Wand gerissen

(03.08.2022) Eine ungewöhnliche Fluchtmöglichkeit hat ein Festgenommener in Brüssel gefunden: Der 25-Jährige habe in seiner Zelle auf einer Polizeistation in der belgischen Hauptstadt die Toilette aus der Wand gerissen und sei durch das dadurch entstehende Loch entkommen, teilte am Dienstag die Polizei mit. Das Loch, durch welches sich der Mann quetschte, sei "gerade einmal so groß wie ein A4-Blatt" gewesen.

Der Vorfall ereignete sich den Angaben zufolge in der Nacht auf Dienstag nur wenige Stunden nach der Festnahme des 25-Jährigen. Durch das Loch sei er offenbar in einen unterirdischen Gang gekommen und von dort auf die Straße gelangt. Der mehrmals vorbestrafte Mann war festgenommen worden, weil er gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen haben soll.

(APA/CD)

Gesunde Schokolade?

neue schweizer Rezeptur

Streifenmuster verboten

Nike vs. Adidas

Postler liefern ins Vorzimmer

Ab Juli auf Wunsch möglich

Lokal ohne Betriebslizenz

Mallorca: illegale Terrasse

OÖ: Wieder Unfall mit Fenster

Bub (3) unter Fenster begraben

ÖBB Zug aufgebrochen

Männer suchten Schlafplatz

Energy Drinks ab 18?

Altersbeschränkung gefordert

Ö: 57% der Wege per Auto

PKW weiter hoch im Kurs