Unglaublich, aber wahr!

Berlins verrückteste Babynamen

(19.01.2021) Wisst ihr schon, wie ihr eure Kinder mal nennen wollt? Anna, Martin oder vielleicht Hannah? Vielen Eltern mangelt es nicht an Einfällen, wenn es um kreative Ideen für den Nachwuchs geht, manche schlagen dabei vielleicht doch ein bisschen über die Stränge. Besonders in Berlin besteht wohl das Motto "alles, nur nicht gewöhnlich".

Das Berliner Stadtmagazin "Qiez" präsentierte nun ihre Recherche der kreativsten und gleichzeitig auch verrücktesten Babynamen des vergangen Jahres, die beim Berliner Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten (LABO) eingetragen wurden. Darunter Mädchennamen wie Peace, Precious, Machline, Peculiar oder Shane-Angel, aber auch beim männlichen Geschlecht waren manche Eltern ganz besonders einfallsreich: Little, Million, Moon, Princemike, Reinherz, Charlemagne oder Leo-Leonardo standen da auf dem Programm.

Den Vogel abgeschossen hat im vergangenen Jahr aber wohl Tesla-Chef Elon Musk: Er gab seinem im Frühling geborenen Sohn den Namen X Æ A-XII. Wer jetzt an eine willkürliche kryptische Zeichensetzung denkt, irrt aber. Seine Frau erklärte in einem Tweet, dass dieser Name für das Paar durchaus eine besondere Bedeutung habe: "X" stehe für die unbekannte Variable, "Æ" bedeute in Elfensprache künstliche Intelligenz, "A12" beziehe sich auf den Namen des Lieblingsflugzeugs des Paars und "A" auf ihren Lieblingssong "Archangel":

Na, seid ihr jetzt auch in Versuchung gekommen? Oder bleibt ihr lieber bei gewöhnlicheren Vornamen?

(JK)

Arktis-Artenschutz

Samstag ist Welteisbärentag

Plüschpandas im Restaurant

sorgen für social-distancing

Reisen Ja, aber wohin?

Aktuelle Urlaubstrends

Auto in Parkhaus verloren

Osnabrücker sucht seit 3 Wochen

Kurz will „Grünen Pass“

Reisefreiheit für Geimpfte

Politiker als Sprayer

FPÖ schließt Vandalen aus

Sängerin Ellie Goulding

Freude über Babybauch

Broccoli gewinnt Konsum-Ente

Ärgerlichstes Lebensmittel 2020