Unwetter: "Weltuntergang"

Aufräumarbeiten dauern an

(29.07.2020) Mit einem wahrlichen "Donnerwetter" ist der bisher heißeste Tag des Jahres gestern zu Ende gegangen. Am Nachmittag und Abend sind schwere Unwetter übers Land gezogen. Starkregen, Sturmböen und Hagel haben für ein Bild der Verwüstung und Landwirtschaftsschäden in Millionenhöhe gesorgt. Allein in Oberösterreich rechnet die Hagelversicherung mit einem 2,5 Millionen Euro Schaden.

Richtig heftig ist es auch in Niederösterreich gewesen, vor allem im Bezirk St. Pölten. Feuerwehrsprecher Franz Resperger berichtet von “Weltuntergangsstimmung“:
"Das ist auch für die erfahrensten Kameraden ein wirklich außerordentliches Naturereignis gewesen. Es hat wirklich sintflutartig geregnet, Bäume sind umgestürzt, im Sekundentakt hat der Notruf geklingelt. Wir sind bis nach Mitternacht im Dauereinsatz gewesen und jetzt geht es mit den Arbeiten weiter."

(mc)

Trump: Ende von Tiktok?

Kein Download ab Sonntag

Neue Regelung bis März 2021

fürs Home-Office!

Scheinehen vermittelt

Sozialleistungen erschwindelt

Toter in Linz: Taxler gesucht

Erste Spur?

Autopilot: Tesla mit 150 km/h

Fahrer schläft!

Video für mehr Menschlichkeit

vom Mauthausen Komitee

Wien: Welpe in Park ausgesetzt

Das ist strafbar!

Politiker schaut Porno

Die Ausrede ist genial