Upload von Suff-Video legal?

(12.11.2014) Was darf ich alles ins Netz stellen? Das Suff-Video von FPÖ-Politikerin Sabine Singer sorgt für rechtliche Fragen. Ein Passant hat die stark betrunkene 28-Jährige am Vormittag auf offener Straße gefilmt und den Clip ins Netz gestellt. Keine Straftat, aber wohl ein Verstoß gegen das Persönlichkeitsrecht, so Experten. Singer könnte also rechtlich dagegen vorgehen. Genau wie jeder andere Österreicher, der in einer peinlichen Situation gefilmt wird und so im Netz landet.

Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl:

“Es ist ja keine Straftat, wenn ich betrunken bin. Dieses Video ist einzig und allein ins Netz gestellt worden, um diese Frau lächerlich zu machen. Und das ist natürlich ein Verstoß gegen das Persönlichkeitsrecht. Wenn man den Täter ausforscht, kann man auch gegen ihn vorgehen und Schadenersatz verlangen.“

VCM: großartige Stimmung

Wiener (19) gewinnt Halbmarathon

Lugner heiratet nochmal

"zum letzten Mal"

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2