Urlauber kämpfen ums überleben

19 Stunden auf offenen Meer

(11.07.2022) Seit einigen Tagen toben auf der griechischen Mittelmeerküste mehrere starke Unwetter mit heftigen Sturm- und Windböen.

Die Halbinsel Chalkidiki hat es besonders stark getroffen. Das starke Gewitter wurde für drei Touristen ein echter Kampf. Die Urlauber wurden auf das offene Meer hinausgetrieben. Aufgrund des starken Windes und der hohen Wellen hatten sie keine Chance um zum Ufer zurück zu schwimmen.

Einer der drei Schwimmer wurde von einem Surfer entdeckt und gerettet. Sein Freund musste jedoch 19 Stunden im Wasser ums überleben kämpfen. Als ihn ein Frachter entdeckte, ist er schon 26 Kilometer von der Küste entfernt gewesen. Von dem dritten Urlauber fehlt jedoch jede Spur.

(APA/AA)

Nasa lenkt Asteroiden ab!

Dart Mission erfolgreich!

7 Tote Frauen im Jahr 2024

Politik sucht Antworten

Baby schwer misshandelt!

Nur 17 Monate für Vater?

Ungarn lässt Schweden gewähren

Was bedeutet der Nato Beitritt?

Erfolgreichste ballsaison

Besucher- und Umsatzrekord

Jugendkriminalität wird brutal

Polizei bildet Arbeitsgruppe

Mutter (33) stirbt in Flammen

Wohnhausbrand in Salzburg

Klimademo auf A23

Zorn im Frühverkehr