Urlaubs-Drama in Ägypten

Hai-Angriff auf Touristin

(15.09.2023) Hai-Attacken auf Menschen sind eine Seltenheit, doch wenn sie passieren, enden sie (fast) immer in einem Drama. So auch der aktuellste Fall auf einem Touristen-Strand in Ägypten.

Strand geschlossen

Der Vorfall ereignete sich im Süden der ägyptischen Sinai-Halbinsel, die vor allem bei Touristen beliebt ist. Laut Umweltministerin Yasmine Fouad wurde eine Frau mit ägyptischem Pass Opfer einer Hai-Attacke. Glücklicherweise sei sie außer Lebensgefahr – der Strand ist mittlerweile geschlossen, heißt es aus dem Ministerium.

Frau hielt Hai für Thunfisch

Ägyptischen Medienberichten zufolge habe das Raubtier der Frau beim Angriff den linken Arm abgebissen. Sie sei laut Augenzeugen gemeinsam mit einem Mann im Wasser gewesen – beide seien innerhalb des mit Bojen markierten Bereichs geschwommen. Anschließend erblickten sie den Hai, doch anfangs hielten sie ihn für einen Thunfisch – danach kam es zur verheerenden Attacke.

Der Mann konnte die schwer blutende Frau an Land bringen und die Rettungskette in Gang bringen. Das Opfer wurde von medizinischem Personal versorgt, währenddessen versuchten lokale Behörden, den Tigerhai einzufangen – vergeblich.

(NK)

Blogger lässt Baby verhungern!

Sonne und Rohkost reichen?

41 Stunden Woche!

Arbeiten wir zu wenig?

Tödliche Bissattacke in Naarn

Kein Hunde- und Rasseverbot

Iran droht Israel

Nur ein "Warnschuss"

Lotto Jackpot mit 2,8 Millionen

Heute gibt's die nächste Chance!

Mordalarm in Wien!

Leiche in Müllsack gefunden

Inflation Österreich 4,1 %

Inflation EU 2,4 %

NÖ: Häftling auf der Flucht!

23-Jährige aus JA Korneuburg