US-Open mit Nazi-Skandal

"Nicht zu akzeptieren"

(05.09.2023) Unschöne Szenen beim Achtelfinalmatch von Alexander Zverev (GER) und Jannik Sinner (ITA) bei den US-Open. Während der Deutsche zum Aufschlag ansetzt, ertönt ein Zwischenruf, der absolut inakzeptabel ist. Augenblicklich unterbricht Zverev das Match und legt beim Schiedsrichter Beschwerde ein. "Er hat den schlimmsten Hitler-Satz zu mir gesagt, den es gibt. Das ist nicht zu akzeptieren, das ist unglaublich!" Nach dem Spiel stellt sich heraus, dass der Zuschauer die erste Strophe des Deutschlandliedes gesungen hat.

James Keothavong, der Schiedsrichter, kann den Mann mit Hilfe des Publikums identifizieren. Sicherheitskräfte bringen ihn von der Tribüne. Während des Seitenwechsels wird der Mann aus dem Stadion entfernt. Trotz des Skandals behält Zverev einen klaren Kopf und gewinnt das Match.

(LL)

1500 Schinken gestohlen

Prosciutto-Diebe gefasst

Salzburger betrogen!

Zehntausende Euro weg!

FFF mit EU-weiter Demo

31.Mai auch in Österreich

Angriff erschüttert die Welt

Zeltlager in Rafah zerstört

Wo ist Silina (13)?

Wiener Mädchen vermisst!

Familien: Essen kaum leistbar

Schuldnerberater schlagen Alarm

Hitze: 48 Tote in Mexiko-Stadt

Verheerende Temperatur-Rekorde

Pferdesport: Reiterin stirbt

Tödlicher Sturz bei Turnier