USA: Brutales Spagat-Trainingsvideo

(30.08.2017) Ein grausames Trainingsvideo aus den USA schockt das Netz. Ein Mädchen wird da an einer High School beim Cheerleading-Training brutal in den Spagat gezwungen! Drei Teammitglieder halten die 13-Jährige an Armen und Beinen am Boden fest, während der Trainer sie hinunter drückt. Die Cheerleaderin schreit vor Schmerz und fleht ihren Coach an, damit aufzuhören.

Danach wird bekannt: Mehrere Bänder und Muskeln sind dabei gerissen. Das Video ist echt verstörend! Die Theorie von „no pain-no gain“ ist schon lange überholt, Sport soll Spaß machen und niemals solche Schmerzen verursachen, sagt Sportmediziner Robert Fritz:

"Ich kann Muskeln und Bänder nicht einfach mit Brutalität in die Länge ziehen wie ein Gummiband, um eine möglichst hohe Flexibilität zu erreichen. So ein Dehnprozess muss langsam und vorsichtig erfolgen. Und es sollte niemals wehtun! Sobald ich in diesen Schmerzreiz hinein komme, wird der Muskel automatisch eine Notreaktion machen und wird sich verkürzen. Damit schützt er sich vor einem Einriss. Damit setze ich auch diesen Dehnreiz nicht richtig."

Der Trainer wurde sofort gefeuert und Verantwortliche der Schule beurlaubt. Die Ermittlungen der Polizei laufen.

Mauna Loa spuckt wieder Lava

Weltgrößter Vulkan auf Hawaii

Kurz bei der WKStA

Tonbandmitschnitt soll aufklären

Politik-Umfrage

Unzufriedenheit enorm gestiegen

Brauereien streiken

Warnstreiks in der Steiermark

Klimaaktivisten besetzen Unis

Hörsaal an Boku besetzt

Wiener Energiebonus startet

200€ für viele Haushalte

Baustelle stürzt ein!

Drei Verletzte in Vorarlberg

ÖBB: Nichts geht mehr!

Seit Mitternacht lahmgelegt