USA: Google-Glass macht süchtig

(16.10.2014) Brille mit Suchtpotential! In den USA ist jetzt der erste Fall eines Google-Glass Süchtigen bekannt geworden. Der 31-Jährige soll die Hightech-Internet-Brille bis zu 18 Stunden am Tag getragen haben. Er hat mittlerweile einen 35-tägigen Entzug hinter sich.

Das Sucht-Problem der Brille hat mit der andauernden Verfügbarkeit von Internet zu tun, sagt Suchtexperte Michael Musalek:

"Zum Ersten muss man sagen, dass man nicht von dieser Brille abhängig werden kann, sondern von dem, was man über die Brille sieht. Das Problem der Brille besteht darin, dass das Internet permanent verfügbar ist und dementsprechend natürlich auch die Online-Zeiten extrem hoch sind und damit auch die Sucht-Gefährdung sehr groß ist."

Korruption im EU-Parlament?

Vizepräsidentin in Haft

Klima-Kleber-Proteste

Stadt München verhängt Verbot

RAF Camora vor Gericht

Wilde Schlägerei wegen Hotdog

Dugong auf Roter Liste

Seekühe vom Aussterben bedroht

Korruption im EU-Parlament?

Vier Festnahmen in Belgien

Künstler dürfen zum Mond

Milliardär lädt zur Mond-Reise

Schengen-Veto

Rumänien: Botschafter reisen aus

Tirol: Neunjährige belästigt

Vater verletzt Verdächtigen schwer