User finden alte Daten auf neuen Sticks

(01.06.2017) Nicht wundern, wenn du auf einem neuen USB-Stick Fotos von fremden Menschen findest. Derzeit häufen sich die Berichte von Usern im Netz, die auf ihren Speicherkarten und -Sticks Daten finden, die bestimmt nicht für sie bestimmt sind. Was dahinter steckt: Seit einigen Jahren werden Speicherchips aus alten Smartphones und Co. gerne wiederverwendet.

Umweltfreundlich, aber nicht sicher, denn oft wird auf die sachgemäße Löschung der Daten nur wenig Wert gelegt, sagt IT-Security-Experte Joe Pichlmayr:
„Das passiert bei uns recht selten. In günstigeren Märkten auf anderen Teilen der Welt ist es aber mittlerweile Usus, dass Hardware wiederverwendet und auch wieder in Umlauf gebracht wird.“

Wenn du dich von alten Geräten wie Smartphone und Co trennst, geh lieber auf Nummer Sicher, sagt der Experte:
„Man sollte sich spezielle Programme suchen, die die Daten nachhaltig löschen. Im Regelfall werden diese dann mehrfach überschrieben. Das übliche Prozedere, per rechter Maustaste Datei löschen auszuwählen, führt nicht dazu, dass die Files wirklich komplett verschwinden.“

"Abstimmung" in Ukraine

Scheinreferenden bis 15 Uhr!

Spektakulärer Unfall in Tirol

Auto stürzt 40 Meter über Steilhang

Fall-Leonie: Prozessauftakt

Prozess gegen drei Männer

NASA-Sonde: Abwehr-Test

Absichtlich in Asteroiden gekracht

CoV: Rollt Mega-Welle an?

"Schwierige Monate vor uns"

Wanda-Keyboarder verstorben

Christian Hummer ist tot

Putin verleiht Snowden russische Staatsbürgerschaft

Whistleblower

Impftermine in Wien schnell weg

Affenpocken