Vater hetzt Sohn in den Tod

6-Jähriger sei "zu fett!"

(14.03.2022) Wegen Mordes an seinem eigenen Sohn muss sich jetzt ein 29-jähriger Amerikaner verantworten. Christopher Gregor hat seinen 6-jährigen Sohn gezwungen, auf dem Laufband zu rennen, bis der Bub vor Erschöpfung heruntergefallen ist.

Überwachungskameras haben schreckliche Bilder aufgezeigt: Laut der Anklage hatte nämlich der Mann seinen Sohn bereits zwei Wochen vor seinem Tod mit in den Fitnessraum seines Apartment-Gebäudes genommen. Dort hat er ihn - laut Staatsanwaltschaft gegen den Willen den Sohnes - aufs Laufband geschickt und dabei die Geschwindigkeit ständig erhöht. Weil das Kind nicht so schnell laufen konnte, fiel es laut den Kameraaufzeichnungen immer wieder von der Maschine auf den Boden.

Als seine Mutter die schweren Prellungen im Brust- und Bauchbereich festgestellt hatte, brachte sie ihn sofort ins Krankenhaus. Dort verriet der kleine Junge, dass er vom Laufband gefallen war und ihn sein Vater zum Rennen gezwungen hätte, weil “ich zu dick bin”. Daraufhin wurde er ohnmächtig und starb an seinen schweren inneren Verletzungen. Der 29-Jährige wurde wegen Mordes verhaftet

(jf)

VCM: großartige Stimmung

Wiener (19) gewinnt Halbmarathon

Lugner heiratet nochmal

"zum letzten Mal"

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2