Vbg: Bub in Hitzeauto gestorben

(17.08.2017) Schrecklicher Fall im Bezirk Bludenz in Vorarlberg: Ein zweijähriger Bub ist in einem Hitzeauto gestorben.

Die 17-jährige Mutter und ihr Freund sind mit dem Kind von der Steiermark nach Vorarlberg zurückgekehrt. Weil sie den schlafenden Buben nicht wecken wollten, haben sie ihn im Auto gelassen und sind danach in der Wohnung eingeschlafen. Als sie wieder aufgewacht sind, haben sie das tote Kind im Auto entdeckt.

Susanne Moll von der Vorarlberger Polizei zu KRONEHIT: „Das Auto dürfte in der Sonne gestanden sein. Es hatte hohe Temperaturen. Es war sehr heiß.“

Die Staatsanwaltschaft hat eine Obduktion angeordnet. Sollte der Bub an einem Hitzetod gestorben sein, wird die Mutter wegen fahrlässigen Tötung angezeigt.

Klima-Kleber-Proteste

Stadt München verhängt Verbot

RAF Camora vor Gericht

Wilde Schlägerei wegen Hotdog

Dugong auf Roter Liste

Seekühe vom Aussterben bedroht

Korruption im EU-Parlament?

Vier Festnahmen in Belgien

Künstler dürfen zum Mond

Milliardär lädt zur Mond-Reise

Schengen-Veto

Rumänien: Botschafter reisen aus

Tirol: Neunjährige belästigt

Vater verletzt Verdächtigen schwer

WHO tief besorgt

Antibiotika-Resistenz bedrohlich