Ukraine: Vereine als Retter

www.weltweitenothilfe.at

(15.03.2022) Der "Verein für weltweite Nothilfe" in Gföhl (Bezirk Krems Land) ist bereits seit 2015 aktiv und arbeitet ausschließlich ehrenamtlich. Schnellstmögliche Unterstützung wird allen Menschen zuteil, die sich durch Krieg, wirtschaftliche, Natur- oder andere Katastrophen in einer Notlage befinden – wo auch immer auf der Welt: in der Ukraine, in Rumänien, Lesbos, Afghanistan und selbst im eigenen Land. Auch in Friedenszeiten helfen wir weiter, denn die Not vieler endet leider nicht mit dem Aussetzen von Waffengewalt, dem Beilegen einer Krise oder durch Löschen eines Brandes. Gründer Georg Jachan ist auf dem Weg in die Ukraine:

In der Ukraine wird diese Unterstützung momentan intensiviert und den aktuellen (Kriegs-)Ereignissen angepasst. Dazu baut der Verein derzeit unter Hochdruck und unter der Leitung von Georg Jachan und Markus Golla mit einem Team an Freiwilligen ein Feldlazarett für die Zivilbevölkerung im Krisengebiet auf. Neben dem Lazarett gehen jede Woche Hilfslieferungen von Österreich über Rumänien in die Ukraine. Hier wird teilweise Tag und Nacht angeliefert und direkt an die Bevölkerung über deren eigenes Netzwerk verteilt.

Jetzt braucht der Verein Deine Hilfe

https://weltweitenothilfe.at/spenden

– Wer direkt in Österreich mit anpacken will (ehrenamtlich/unentgeltlich):

https://www.facebook.com/vereinfuerweltweitenothilfe/

– Menschen, die Interesse am Lazarett haben:

https://www.facebook.com/groups/1071027513457349

Danke für Deine Hilfe. Im Namen des Vereins für weltweite Nothilfe.

Und im Namen aller Notleidenden.

(fd/weltweitenothilfe)

Wien: Klimakleber-Alarm!

Misthaufen vor Schloss Schönbrunn

Macron will Soldaten schicken

Unterstützung für Ukraine

Kiss Taylor & Marry Katy

Video mit Travis Kelce viral

Frag die Oma

Kochen mit der TikTok-Oma

Zendaya sorgt für Aufsehen

Fashion-Show bei Dune 2

Romantiker aufgepasst!

Bridget Jones kehrt zurück

Nasa lenkt Asteroiden ab!

Dart Mission erfolgreich!

7 Tote Frauen im Jahr 2024

Politik sucht Antworten