Verletzte bei Lawinenabgang

Lech am Arlberg

(16.01.2023) Bei einem Lawinenunglück in Vorarlberg in der Nähe von Lech am Arlberg sind zehn Skifahrer von einer Lawine mitgerissen und drei von ihnen verletzt worden. Zwei der Wintersportler erlitten schwere Verletzungen, wie die Vorarlberger Polizei am Sonntagabend mitteilte. Die Gruppe war demnach mit einem 33-jährigen Skiführer in Richtung Juppenspitze unterwegs gewesen, als sich eine Schneebrettlawine löste, welche die Skifahrer mitriss.

Drei der Sportler konnten selbst aus der Lawine ausfahren, wie die Landespolizeidirektion Vorarlberg feststellte. Die restlichen Skifahrer, die teilweise mit ABS-Rucksäcken ausgestattet waren, wurden aufgrund der geringen Schneemenge nicht verschüttet. Zu Weihnachten hatte es am Arlberg ganz in der Nähe ein Lawinenunglück gegeben - dabei wurden vier Menschen verletzt. Laut Polizei herrschte am Sonntag erhebliche Lawinengefahr.

(APA/CD)

Brand: Kind springt aus Fenster

Graz: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2

Drei Frauen attackiert

Verdächtiger angeschossen

Mann mit Sprengstoffgürtel

Einsatz an iranischem Konsulat

Neuer Flughafen-KV

Einigung für Bodenpersonal

Mordversuch an Discord-Freundin

18 Jahre Haft

Verletzungen vom Abwehrkampf?

Update zur Keller-Leiche in Wien

Strafmündig ab 12 Jahre?

ÖVP will Senkung!