Vermisstes Baby tot

Paar verhaftet

(02.03.2023) Ein vermisstes Baby in Großbritannien, nach dem seit Wochen gesucht wurde, ist am Mittwoch tot gefunden worden. Wie die Polizei mitteilte, wurde das zwei Monate alte Kind in einem Waldgebiet nahe der südenglischen Stadt Brighton entdeckt. Die Polizei hatte eine großangelegte Suchaktion gestartet, nachdem die ebenfalls seit Wochen vermissten Eltern am Montag in der Nähe angetroffen wurden.

Sie waren wegen des Verdachts auf Vernachlässigung und fahrlässiger Tötung festgenommen worden. Das Paar hatte sich wochenlang vor der Polizei versteckt, nachdem sie Anfang Jänner als vermisst gemeldet worden waren. Trotz eisiger Temperaturen sollen sie mit dem Neugeborenen im Freien übernachtet haben.

Der Vater ist der BBC zufolge ein verurteilter Sexualstraftäter, der in den Vereinigten Staaten eine 20 Jahre lange Haftstrafe abgesessen haben soll, bevor er 2010 nach Großbritannien gelangte. Die Mutter stammt aus einer wohlhabenden Adelsfamilie, entfremdete sich aber von ihrer Familie, nachdem sie ihren Partner kennengelernt hatte. Ein Hinweis aus der Bevölkerung führte zur Ergreifung des Paares.

(APA/CD)

Gewessler für Verordnung

EU-Renaturierungsgesetz

Florida: Wiener in Haft

Verbotener Sex mit 15-Jähriger

Gaza: "taktische Pausen"

Ankündigung von Israels Militär

Mädchen (8) ins Gesicht getreten

D: Rassistischer Angriff?

Stmk: Akute Lebensgefahr

bei Waldspaziergang

Frieden im Ukraine-Krieg?

Konferenz mit 92 Staaten

5:1 Sieg für Deutschland

Auftakt bei Fußball-EM

Schilling: Verfahren eingestellt

nach EU-Wahl