Verona rationiert Trinkwasser

Dürre in Italien

(03.07.2022) Die Dürre in Italien hat weitreichende Folgen! Verona rationiert wegen der anhaltenden Trockenheit in Italien den Trinkwasserverbrauch. Der Bürgermeister der Stadt habe aufgrund der Wetterlage und deren Folgen für die Wasserversorgung eine Verordnung unterzeichnet, "die den Trinkwasserverbrauch für private Zwecke beschränkt", hieß es am Samstag auf der Website der 250.000-Einwohner-Stadt.

Bis zum 31. August ist es demnach untersagt, Trinkwasser zur Bewässerung von Gärten und Sportanlagen sowie zum Autowaschen und zum Befüllen von Swimmingpools zu verwenden. Bei Nichtbeachtung des Verbots drohe ein Bußgeld bis zu 500 Euro.

Ähnliche Maßnahmen wurden bereits in anderen Städten Italiens verordnet; Verona ist bisher die größte Stadt.

Wie andere europäische Länder litt Italien in den vergangenen Wochen unter einer ungewöhnlichen Hitzewelle, gleichzeitig fehlte der Regen. Die landwirtschaftlich wichtige Po-Ebene in Norditalien erlebt die schlimmste Dürre seit 70 Jahren. Laut dem größten Bauernverband des Landes, Coldiretti, bedroht die Trockenheit mehr als 30 Prozent der landesweiten Agrarproduktion und die Hälfte der Viehzucht in der Po-Ebene. Dort wird vor allem der Parmaschinken produziert.

(mt/apa)

Mit Benzin Griller angeheizt!

Sbg: 17-Jährige im Spital!

Corona-Hilfen Prüfbericht

Wurde Geld 'zugeschanzt'?

CoV-positive Lehrer erlaubt

Nur Wien plant Sonderweg

Wohn-Eigentum = Luxusgut

in Österreich

Hass im Netz: Wehr dich!

Opfer handeln viel zu selten

Von Verlobter attackiert

Opfer verzeiht die Tat

Fakeanruf bei Ludwig

Zusammenschnitt veröffentlicht

Hundeattacke in OÖ

18-Jährige im Spital