Verseuchte Blutkonserve: Prozess

Frau stirbt an Malaria

(19.10.2020) Prozess um den tragischen Malaria-Tod einer Kärntnerin. Eine 86-Jährige ist letztes Jahr nach einer Hüft-OP in Klagenfurt verstorben. Der Frau ist während des Eingriffs eine mit Malaria verseuchte Blutkonserve verabreicht worden.

Dafür muss sich heute die mutmaßliche Blutspenderin wegen fahrlässiger Tötung verantworten. Die Frau soll bei der Blutspende verschwiegen haben, dass sie sich wenige Wochen zuvor in Uganda aufgehalten hat.

Der Prozess findet am Bezirksgericht Spittal an der Drau statt, ein Urteil wird noch heute erwartet.

(mc)

Waffenfund bei Melk in NÖ!

Mann von eigener Frau angezeigt

EU-Gipfel: Österreich-Blockade?

Sondertreffen zu Migration

ChatGPT für Bing

Microsoft stellt vor

Flirt mit 19-Jähriger

DiCaprios kurioses Liebesleben

Hope soll Menschen retten!

Spürhund-Staffel in der Türkei

Größter Deal der Geschichte?

Michael Jackson Songs

Steyr: 2 Arbeiter getötet

Bei Felssturz umgekommen

Circovirus: Frau infiziert

Bis jetzt nur bei Tieren