VfGH-Urteil: Geld retour?

Strafe bezahlt: "Pech gehabt"

(23.07.2020) Bekommt man jetzt das Geld für bezahlte Corona-Strafen wieder retour? Nachdem der Verfassungsgerichtshof die Verordnungen zu den Betretungsverboten und zur Geschäftsöffnung im April als gesetzeswidrig erklärt hat, rauchen bei Juristen die Köpfe.

Viele Unternehmen, die sich bei der Geschäftsöffnung benachteiligt gefühlt haben, werden auf Schadenersatz klagen. Privatpersonen, die Strafen während des Lockdowns erhalten und bezahlt haben, werden hingegen ihr Geld zurückfordern.

Unrealistisch, sagt Verfassungsexperte Heinz Mayer:
“Wer seine rechtlichen Möglichkeiten nicht nützt, der hat Pech. Deswegen gibt es ja das Rechtsschutzinstrumentarium, damit ich mich wehren kann, wenn ich mich ungerecht behandelt fühle. Und wer das unterlässt, der wird wohl darauf sitzen bleiben.“

(mc)

BP-Wahl am 9. Oktober!

VdB stellt sich Wiederwahl

Tödliche Schüsse in LGBTQ-Club

Hohe Terrorgefahr in Norwegen

Aufregung um Fake-Klitschko

Ludwig-Telefonat mit Deepfake

Wieder Mord und Suizid

Frau und Hund erschossen

Bub überrollt Mutter

Mit Traktor

Gericht kippt Abtreibungsrecht

In den USA

Affenpocken in Ö: Bereits 20 Fälle!

14 davon in Wien

D: Werbung für Abtreibungen

Ist nun erlaubt!