VGT deckt auf!

Probleme bei Schutzhunden?

(21.12.2023) Bei einer Schutzhundeprüfung in Niederösterreich, Bezirk Baden, wurden ernsthafte Probleme im Umgang mit den trainierten Hunden aufgedeckt. Neue Aufnahmen zeigen, dass Hunde während der Prüfung unaufgefordert in den Prüfungshelfer bissen und sich teilweise trotz mehrmaliger Aus-Kommandos nicht vom Biss lösten. Einige Prüfungen mussten sogar abgebrochen werden, da die Hunde sich weiterhin im Arm des Helfers verbissen.

Neben Schäferhunden wurde auch ein American Staffordshire Terrier geprüft. Die Aufnahmen stammen aus einem Hundesportverein und zeigen Hunde, die auf Menschen gehetzt werden, um sich in deren Ärmel zu verbeißen und festzuhalten. In einigen Fällen ließen die Hunde erst nach mehrmaligen, lauten Kommandos vom Biss ab, und einige mussten sogar vom Platz gezerrt werden.

Schutzhundetraining für Private?

Der Verein Gegen Tierfabriken (VGT) unterstützt die Forderung nach einem Ende des Schutzhundetrainings für Privatpersonen. Sie argumentieren, dass das "Scharfmachen" von Hunden, die im Alltag mit Menschen und anderen Tieren interagieren, keine gute Idee ist. Der VGT betont, dass Hunde keine Maschinen sind und dass das Erlernen von Gewalt- und Dominanzverhalten nicht Teil ihrer Ausbildung sein sollte.

(fd)

Messerangriff auf Schüler!

Kinder (9,14) schwer verletzt!

TikTok vs. Universal

Songs fliegen raus!

"Schreitag" in Österreich

Aktion gegen Femizide

Tote Tiere in Umweltschule

Zwei Buben festgenommen

Banken mit enormen Gewinnen

Wir zahlen mit durch Zinsen

Ratte legt Flug lahm

3 Tage Verspätung!

EU: PS-Beschränkung für Junge?

Mehr Sicherheit auf den Straßen?

AK-Test: Achtung Zucker-Falle!

Kekse für Babys viel zu süß!