Vibratoren spionieren dich aus!

(10.08.2016) Nicht nur PC’s und Smartphones werden gehackt, sondern auch dein Vibrator! Kein Scherz, passiert wirklich. Das haben australische Sicherheitsforscher entdeckt. Hacker können das Toy easy steuern, weil es mit einer App und Bluetooth funktioniert. Noch viel skurriler: Der Vibrator speichert auch Daten von dir. Also Häufigkeit der Verwendung, Zeitpunkt und auch deine Temperatur beim Sex! User fragen sich, wieso diese Daten überhaupt aufgezeichnet werden. Das funktioniert automatisch, sagt Markus Kessler von der futurezone.at:

" Für den Vibratorhersteller ist das ein Nebeneffekt, da der mit einer App bedient wird. Dadurch werden die Daten ohnehin übermittelt und dann auch gespeichert. Ich glaube aber nicht, dass es dazu bereits Geschäftsmodelle gibt. In den Nutzungsbedingungen steht jedoch, dass die Daten jederzeit weitergegeben werden können. Auch das Hacken funktioniert ganz einfach. Wegen der App-Bedienung können Kenner leicht den Vibrator manipulieren. So können sie die Vibrationsstärken steuern und ändern. Wegen der Bluetooth-Steuerung muss der Hacker jedoch in der Nähe sein."

In diesen Vibrator haben sich die Forscher gehackt:

Wien: Fiaker-Zwischenfall

Passanten und Pferde verletzt

Hausdurchsuchung: NS-Material

In FPÖ-Finanzcause

"Mundl" ist tot

Karl Merkatz ist gestorben

Dagobert Duck wird 75

Reichste Ente der Welt

Dates zunehmend alkoholfrei

Jahresauswertung von Dating-App Tinder

Tag der Menschen mit Behinderung

Rauch kündigt mehr Geld an

Ausschreitungen in Wien

Fußballfans blockieren Fahrbahn

Weitere Hilfen für Heizkosten

Höherer Heizkostenzuschuss