Viele Feuerwehreinsätze

Sturmtief "Maya"

(06.06.2022) Starkregen, Gewitter und Sturmböen von bis zu 140 km/h! Eine Unwetterfront ist wie angekündigt am Sonntagnachmittag über Vorarlberg in Richtung Osten gezogen. Innerhalb einer Stunde wurden im "Ländle" 31 Feuerwehreinsätze registriert, vor allem wegen herabgestürzter Äste, überfluteten Straßen und Kellern. In Vorarlberg waren die Ausmaße des Unwetters zum Glück weit weniger schlimm als im Vorfeld befürchtet.

Auch in Tirol wurden die Einsatzkräfte im ganzen Land gefordert, vor allem im Achtental im Unterland und im Außerfern gingen kräftige Hagelschauer nieder.

In Salzburg mussten etliche Feuerwehren wegen Überflutungen von Straßen und Kellern ausrücken. Betroffen waren laut Landesfeuerwehrverband alle Bezirke mit Ausnahme des Lungaus

In Oberösterreich mussten 250 Feuerwehren zu insgesamt 760 Einsätzen ausrücken. Straßen wurden überflutet, Keller standen unter Wasser, und Dächer wurden abgedeckt. Die Aufräumarbeiten werden auch heute am Montag noch andauern.

(mt/apa)

Macron will aufrüsten?

EU braucht Schutz

Kommt Harvey Weinstein frei?

Gericht hebt Urteil auf

Mädchenbande in Wien

Überfall in Wohnung!

Unglaublicher 6-fach-Jackpot!

7 Millionen Euro warten!

Toter Bub in Tirol

Mordanklage gegen Vater

absolute Armut steigt

336.000 Menschen in Ö

Israel: Etappen statt Großangriff

Druck der USA zeigt Wirkung

AK-Wahl: rote Erfolge

in Ostregion