Viele Unfälle in Wien

Mehrere Verletzte

(20.11.2023) Bei mehreren Verkehrsunfällen sind am Sonntag in Wien Verletzte zu beklagen gewesen. Auf der Altmannsdorfer Straße in Meidling kam ein 51-jähriger mit seinem Auto von der Fahrbahn ab und prallte gegen den Mast eines Überkopfwegweisers. Der Lenker wurde schwer, sein 48-jähriger Beifahrer lebensgefährlich verletzt. In Simmering prallte ein Fahrzeug gegen einen Lichtmast und fing Feuer, die Insassen entkamen leicht verletzt. In Favoriten wurde ein Passant von einem Auto erfasst.

Meidling

Zu dem Unfall in Meidling kam es um 23.40 Uhr auf der Altmannsdorfer Straße. Nach eigenen Angaben überquerte der 51-jährige Lenker mit seinem Pkw die Kreuzung mit der Sagedergasse bei grünem Licht der Ampel. Dabei kam er aus ihm unerklärlichen Gründen nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit der Front gegen den Steher des Überkopfwegweisers. Beide Insassen wurden durch die Berufsrettung Wien versorgt und in ein Spital gebracht, berichtete die Polizei. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Simmering

Gegen 19.30 Uhr hatte ein Fahrzeug bei einem ähnlichen Unfall auf der Schemmerlstraße in Simmering zu brennen begonnen. Die leicht verletzten Fahrzeuginsassen konnten sich nach dem Crash gegen den Lichtmast rasch befreien, berichtete die Berufsfeuerwehr. Bei deren Eintreffen stand der Unfallwagen bereits in Vollbrand. Das Feuer wurde von den Einsatzkräften gelöscht und das Wrack entfernt. Eine 20-Jährige kam mit Prellungen ins Krankenhaus, ihr männlicher Mitinsasse konnte in häusliche Pflege entlassen werden, hieß es seitens der Berufsrettung auf APA-Nachfrage.

Favoriten

Bereits gegen 11.30 Uhr hatte ein 17-Jähriger auf der Laaer-Berg-Straße in Favoriten aufgrund stark überhöhter Geschwindigkeit beim Abbiegen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Das Fahrzeug schleuderte und prallte bei der Kreuzung mit der Kronawettergasse gegen einen Ampelmast, erfasste dann einen 68-Jährigen auf einem Gehsteig und krachte schließlich gegen einen Baum. Der 68-Jährige wurde laut Polizei durch die Berufsrettung versorgt und in ein Spital gebracht. Er konnte dieses jedoch bereits verlassen. Der 17-jährige Fahrzeuglenker blieb unverletzt. Die Landesverkehrsabteilung führte am Abend ebenfalls im Bereich Laaer-Berg-Straße Schwerpunktkontrollen durch. Dabei wurden drei Fahrzeuge mit erheblichen Geschwindigkeiten von 100 bis 130 km/h statt der erlaubten 50 km/h gemessen. Den Lenkern drohen Führerscheinentzugsverfahren.

(fd/apa)

Antarktis-Schelfeis

Eisberg in Größe Wiens ist weg

Einbrecherkönig ausgeraubt

Wien: Mit K.o.-Tropfen betäubt

Benko beim U-Ausschuss

Schweigen bringt Beugestrafe

Palästina als freier Staat

3 EU-Länder stimmen dafür

Bub unterernährt und tot!

Tirol: Eltern verhaftet!

Termin per Knopfdruck?

Ärzteplattform kauft KI

Mehr Unfälle mit Elektroautos

Britische Studie belegt

Lena Schilling wehrt sich

Konter mit Parteimitgliedschaft