Vier Brandanschläge in Graz

Iraker vor Gericht

(10.03.2020) Er soll an einem Vormittag vier Brände gelegt haben und dafür muss sich ein Iraker heute am Grazer Straflandesgericht verantworten. Laut Anklage hat der Angeklagte letzten Juni am Bezirksgericht Graz-West, in der Bezirkshauptmannschaft Graz-Umgebung, im Rathaus und auch noch am Hauptbahnhof Feuer gelegt haben.

Gerichtssprecherin Barbara Schwarz:
"Er soll in Plastikflaschen abgefülltes Benzin versprüht und anschließend angezündet haben. Außerdem soll er auch mit einem Staubsaugerrohr um sich geschlagen haben."

Bei den Anschlägen ist zum Glück niemand verletzt worden. Das Motiv für die Taten soll aufgestauter Ärger mit den Behörden gewesen sein. Dem Mann drohen bis zu 10 Jahre Haft.

(mc)

Familien: Essen kaum leistbar

Schuldnerberater schlagen Alarm

Hitze: 48 Tote in Mexiko-Stadt

Verheerende Temperatur-Rekorde

Pferdesport: Reiterin stirbt

Tödlicher Sturz bei Turnier

Auto-Reparaturen immer teurer

AK-Preischeck in Werkstätten

Teenie-Raser: Autos futsch

3 Fahrzeuge abgenommen

Mehr als 2.000 Menschen verschüttet

in Papua-Neuguinea

Ofner gewinnt Skandalmatch

Sieg bei French Open

Schüsse auf jüdische Volksschule

Unbekannte schießen auf Fassade