Virus: Bankomaten spucken Geld

Gauner betreiben "Jackpotting"

(21.10.2019) Immer mehr Banken werden Opfer von „Jackpotting“. Dabei werden Bankomaten mit einem speziellen Virus verseucht, das dafür sorgt, dass das Gerät sein gesamtes Geld ausspuckt. Die entsprechende Malware heißt „Cutlet Maker“ und wird im Darknet für rund 5.000 US-Dollar angeboten. Die Käufer müssen den Bankomaten dann nur noch mit dem Virus infizieren.

In den USA, in Südamerika und Südostasien haben die Kriminellen damit relativ viel Erfolg. In Europa und vor allem in Österreich sind die Bankomaten hingegen gut gesichert, sagt IT-Security-Experte Joe Pichlmayr: “Die heimischen Banken haben schon sehr früh mit hohen Sicherheitsvorkehrungen begonnen. Die meisten Bankomaten sind videoüberwacht, schlagen beim ersten Manipulationsversuch sofort Alarm und sind zudem auch entsprechend verbaut. Bei den heimischen Bankomaten ist es gar nicht möglich, einen USB-Stick anzustecken.“

Corona: 26.000 Dollar Strafe

Verstoß in Melbourne

Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

Ratten stören Totenruhe

Skandal an Pariser Med-Uni

Blowjobmaschine fürs Auto

von Startup entwickelt

Robbe bewusstlos geschlagen

für Selfies

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst

CoV: Neues Schuljahr anders

Zeugnistag im Westen & Süden