Von Rasenmäher-Roboter attackiert

Kind schwer verletzt

(07.05.2024) Ärzte des Klinikums Klagenfurt haben am Montag in einer Aussendung vor massiver Verletzungsgefahr durch Rasenmäher-Roboter für kleine Kinder gewarnt. "Am Wochenende wurde ein elf Monate alter Bub in unsere Abteilung eingeliefert. Das Kind krabbelte im Garten, als es von dem Rasenmäher-Roboter erfasst wurde und eine massive Verletzung am Fuß davontrug", berichtete Abteilungsvorstand Johannes Schalamon. Das Kind sei zwei Stunden operiert worden, weitere Eingriffe seien nötig.

Eltern seien sich des Risikos durch Mähroboter oft nicht bewusst, heißt es in der Aussendung, auch weil Artikelbeschreibungen eine falsche Sicherheit vorgaukeln würden. Nicht immer reagierten die Roboter nämlich auf Hindernisse. Kinder im Krabbelalter aber auch Haustiere würden immer wieder verletzt. Am Klinikum würden jährlich zwei bis drei Kleinkinder nach Unfällen mit Mährobotern behandelt, dabei seien schwerste Verletzungen bis hin zur Amputation. Es gebe aber auch immer wieder schwerste Verletzungen bei älteren Kindern, auch nach Unfällen mit Handrasenmähern und Mähtraktoren.

(mt/apa)

Sturm Graz ist Meister!

2:0 Sieg über Klagenfurt

STMK: Mädchen (2) stürzt ab!

Hackschnitzelbunker als Falle!

Raisi in Lebensgefahr

Iranischer Präsident

Schiffsunglück auf Donau!

Mindestens zwei Tote

Hass-Mails gegen slowakische Medien

nach Fico-Attentat

14-jährige plante Terroranschlag

Sitzt in U-Haft

Mega-Stau auf A10

25km und 5h Verzögerung

Heftige Hagelunwetter

enorme Schäden im Bgld